Im November 2021 nahmen 14 Schüler*innen der 4. Klassen unserer Grundschule am Projekt: „Politik zum Anfassen, der Kinderrat“, teil. Das Projekt wurde über das Förderprogramm „Demokratie leben“  finanziert. Die Schüler und Schülerinnen wurden spielerisch in die Grundlagen der Kommunalpolitik eingeführt und erarbeiteten dann wie „echte Politiker“ zunächst in ihrer Fraktion (Gruppe, in der Schule) Anträge. Diese Anträge stellten sie zusammen in der großen Ratssitzung vor und diskutierten sie mit den anderen Fraktionen (anderen Grundschülern). Die „Stadtratssitzung“ fand dann mit den echten Stadtratspolitikern in der Blumenhalle statt. Hier gab es für die Nachwuchspolitiker*innen außerdem belegte Brötchen, Obst und Getränke.

Bei den Anträgen ging es nicht nur um das Vergnügen der Kinder wie eine Jumphalle, sondern die Schüler*innen machten sich ernsthaft Gedanken um Umwelt- und Naturschutz. So sollten die vorhandenen Insektenwiesen besser gepflegt und betreut werden. Außerdem beantragten die Kinder mehr Mülleimer an Spielplätzen, Bushaltestellen und Parks. Die Anträge der Schüler wurden nach dem Planspiel an den Stadtrat übergeben, der diese erneut diskutieren und auf ihre Realisierbarkeit überprüfen und dann evtl. verwirklichen möchte. Während 10 Schüler*innen Ratspolitik machten, bildeten die anderen vier ein Presseteam. Das Presseteam begleitete nicht nur die Stadtratssitzung, sondern führte im Vorfeld auch Interviews mit den Jungpolitiker*innen und der Schulleitung Frau Heeren durch. Nach Auswertung des Filmmaterials werden die Kinder informiert,wo und wie sie die Interviews gucken können.

Die Kinder waren sehr begeistert und engagiert.

B. Rademacher