Kinderrat – Politik zum Anfassen

Im November 2021 nahmen 14 Schüler*innen der 4. Klassen unserer Grundschule am Projekt: „Politik zum Anfassen, der Kinderrat“, teil. Das Projekt wurde über das Förderprogramm „Demokratie leben“  finanziert. Die Schüler und Schülerinnen wurden spielerisch in die Grundlagen der Kommunalpolitik eingeführt und erarbeiteten dann wie „echte Politiker“ zunächst in ihrer Fraktion (Gruppe, in der Schule) Anträge. Diese Anträge stellten sie zusammen in der großen Ratssitzung vor und diskutierten sie mit den anderen Fraktionen (anderen Grundschülern). Die „Stadtratssitzung“ fand dann mit den echten Stadtratspolitikern in der Blumenhalle statt. Hier gab es für die Nachwuchspolitiker*innen außerdem belegte Brötchen, Obst und Getränke.

Bei den Anträgen ging es nicht nur um das Vergnügen der Kinder wie eine Jumphalle, sondern die Schüler*innen machten sich ernsthaft Gedanken um Umwelt- und Naturschutz. So sollten die vorhandenen Insektenwiesen besser gepflegt und betreut werden. Außerdem beantragten die Kinder mehr Mülleimer an Spielplätzen, Bushaltestellen und Parks. Die Anträge der Schüler wurden nach dem Planspiel an den Stadtrat übergeben, der diese erneut diskutieren und auf ihre Realisierbarkeit überprüfen und dann evtl. verwirklichen möchte. Während 10 Schüler*innen Ratspolitik machten, bildeten die anderen vier ein Presseteam. Das Presseteam begleitete nicht nur die Stadtratssitzung, sondern führte im Vorfeld auch Interviews mit den Jungpolitiker*innen und der Schulleitung Frau Heeren durch. Nach Auswertung des Filmmaterials werden die Kinder informiert,wo und wie sie die Interviews gucken können.

Die Kinder waren sehr begeistert und engagiert.

B. Rademacher

Erntedankfest

Im Oktober, wenn wir in unseren Gärten und auch auf unserem Schulhof Unmengen an leuchtend buntem, köstlichen Obst und Gemüse ernten können, fällt es uns leicht zu bemerken, wie gut es uns geht und in welcher Fülle wir leben dürfen. Hier findet sich immer auch Gelegenheit, dankbar zu sein und das Ernte-Dank-Fest zu feiern. 
Auch wenn wir in diesem Jahr pandemiebedingt kein Erntedank-Fest in unserer Schule feiern durften, wollten wir trotzdem gerne wieder mit denen teilen, die weniger haben. So sammelten wir Kinder der GS Wiesmoor-Mitte Anfang Oktober Obst und Gemüse und brachten es mit zur Schule, um es der Friedeburger Tafel zu spenden. Wie auch in den vergangenen Jahren verursachte das Teilen ein gutes Gefühl und wir freuen uns sehr darüber, dass wir etwas von unserem Reichtum abgeben können.

Pitje gehört zu uns!

Kurz vor den Herbstferien hatten wir Besuch von der Kinderbuchautorin und – illustratorin Andrea Reitmeyer. Das war besonders spannend für uns, weil sie früher auch an unserer Schule Schülerin war. Sie las uns aus dem Buch „Robin räumt auf“ und aus ihrem neuen Buch „Pitje gehört zu uns“ vor. Die ganzen schönen Zeichnungen, die sie selbst gemalt hat, durften wir uns auch anschauen. In ihrem neuen Buch beschreibt sie die Geschichte des kleinen Goldschopfpinguin Pitje, der in einer Kaiserpinguinkolonie aufwächst. Doch leider fangen die anderen Pinguine an, sich über sein Aussehen und seine Talente lustig zu machen, sodass Pitje seine wahre Familie suchen will. Nur sein Freund Felix bemerkt, was Pitje vorhat. Wie die Geschichte ausgeht, werden wir euch hier nicht verraten. Lest selbst nach!

Am Ende der Lesung durften wir unsere vielen Fragen stellen, das Buch kaufen und es von Frau Reitmeyer signieren lassen. Vielen Dank für diese abwechslungsreiche und spannende Lesung, liebe Frau Reitmeyer.

Geschichten von den Liebmuscheln

Kurz vor den Sommerferien hatten wir noch Besuch von der Lehrerin und Autorin Annika Dobiat. Sie las uns aus ihrem 1. Buch „Wie die Muscheln mies wurden“ vor und zeigte uns dazu die liebevoll gestalteten Zeichnungen der Meeresbewohner Muriel, Karl, Alfonso, Jakob. So erfuhren wir, dass die Liebmuscheln aus Muschelhausen die freundlichsten und nettesten Lebewesen in allen sieben Weltmeeren waren, bis sie eine Tages – genau am Tag des Gute-Taten-Festes – mit ziemlich mieser Laune aufwachten! Warum das so ist und wie die Geschichte weitergeht, wird hier natürlich nicht verraten.
Wir waren auch das allererste Publikum von Frau Dobiat, die an der benachbarten KGS unterrichtet. Im Anschluss an die Lesung hatten wir Gelegenheit, viele Fragen zu stellen, das Buch zu kaufen und es von Frau Dobiat signiert zu bekommen. Es war schön, gedanklich in die Unterwasserwelt einzutauchen. Vielen Dank!